Stenstraße 1 A (2017)

 

Die Spurensuche auf historischen Pfaden im Bezug auf das Ruhrgebiet und speziell der ehemaligen Rüstungsschmiede - und somit direktem Kriegsziel im 2. Weltkrieg - Essen, ist eine Suche, in der man sich Schicht für Schicht hineinbegibt in sichtbares und unsichtbares, aktuelles und historisches Material.

Verschiedene Ansätze lassen sich in den Arbeiten von  Tabea Borchardt zum Thema finden. Offensichtliches, dass zum Beispiel  dem flüchtigen Blick entgeht, subtiles, zuweilen kitschiges oder heute nicht mehr vorhandenes, historisches Material oder Gemäuer von Schutzbauten wie dem hier zu sehenden ehemaligen Bunker an der Stenstraße 1A am Rande der Essener Margarethenhöhe.  Geschichten hinter Bombenregen und Patronenhülsen. Ausgangspunkt hierbei waren Recherchen von Archivmaterial ebenso wie Zeitzeugenaussagen und persönliche Entdeckungen.

Diese Arbeit  entstand als Folgearbeit aus einem Projekt der Bildung und Vermittlung des Museum Folkwang. Damals eine  Kooperation mit Studierenden der Universität Duisburg Essen und Folkwang Universität der Künste 2015/2016. Es ist dort eine  Publikation mit dem Teilte "Geschich_tet" entstanden, welche die Arbeit "Auf schwindenden Pfaden" von Tabea Borchardt enthält. "Stenstraße 1A" ist eine Weiterführung der damals erkundeten Ursprungsmaterialien.